Archiv für Juni 2011

Nachbereitungsplenum

Schon am kommenden Sonntag (26. Juni) wird das Nachbereitungsplenum um 11 Uhr im fest.spiel.haus in Simmersfeld stattfinden. Alle sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen oder uns nochmal Feedback per Mail mit Kritik, Lob, Anmerkungen oder Verbesserungsvorschlägen an firebeats@fest-spiel-haus.de zu schicken.

Bilder, Bilder, Bilder

Die ersten Fotos sind online. Anschauen könnt Ihr diese unter der Rubrik „Galerie“.
Und: Vielen Dank nochmal an alle Besucher_innen, Helfende, Bands, Liedermachende, Workshopleitende…! Wir danken Euch für Euer Durchhaltevermögen trotz schlechtem Wetter, für drei wunderschöne, friedliche Tage, für den super engagierten Workshopbesuch, für Eure Spenden und vieles vieles mehr… Das war ein super Wochenende! :)

Strahlender Sonnenschein in Simmersfeld!

…heute abend beginnt das Action, Mond & Sterne 2011: Mit Workshops, Varieté, Loveli Anarchi und PH-Wert und einer Gruselgeschichtenwanderung um Mitternacht… [mehr]

3. Aufbautag

Wichtig, für alle, die mit der S-Bahn von Pforzheim nach Bad Wildbad fahren und dort abgeholt werden wollen, steigt nicht in Bad Wildbad, sondern in Calmbach am Bahnhof aus (3 Haltenstellen vorher)
Ansonsten geht es uns „unverschämt gut“, das Wetter ist toll, es sind schon viele Menschen da und Bar, Bühne und Kompostlos werden noch viel schöner als die Jahre zuvor…

Aufbau, die Zweite

Ohne Worte…

Aufbautag 1

Viele Menschen, leckeres Essen, neue Zelte, von früh bis spät, Lagerfeuer, Traktor fahren, Tagesziel erreicht…!

erste Presse

Simmersfeld. „action, mond und sterne“, so lautet das Motto des Sommercamps, organisiert von der jungen Kultuwerkstatt in Simmersfeld. Vom 17. bis 19. Juni treffen sich die Anhänger auf dem Gelände des Skilifts III in Simmersfeld, um sich neu inspirieren zu lassen.Jung wie die Organisatoren – zwischen 18 und 25 Jahren – ist das Programm für das Sommercamp: Die Idee ist, ein anderes Zusammenleben zu erproben, Entscheidungen gemeinsam zu fällen, gemeinsam eine Infrastruktur aufzubauen und natürlich jede Menge schöne Erfahrungen zu sammeln und dazuzulernen, teilen die Kulturschaffenden mit.

Sie haben hier einen Rahmen geschaffen, der nun von den Teilnehmenden mit Leben gefüllt werden soll. Am Freitagabend, 17. Juni, beginnt das Camp mit einem Varietéprogramm mit einer lyrischen Lesung von Otto Podeschwa. Marquis de Shoelch ist für die musikalische Unterstützung zuständig, außerdem zeigen verschiedene Jongleure ihr Können.

Für den Samstag und Sonntag wurden zahlreiche theoretische und praktische Workshops organisiert. Ein anderes Zusammenleben zu entwerfen, bedeutet eben immer auch, sich mit der Theorie auseinanderzusetzen – mit Utopien aus der Vergangenheit etwa wie beim Workshop über die Pariser „Commune“, aber auch mit aktuellen gesellschaftlichen Veränderungsprozessen. Auch der vieldiskutierte Stuttgarter Bahnhof soll in einem Workshop verhandelt werden, wobei die Frage aufgeworfen wird, inwiefern es bei den Protesten nicht nur um die Beschaffenheit der Stuttgarter Mitte, sondern auch um demokratische Prinzipien geht.

Es bleibt aber auch Zeit für Spiel und Spaß – beim Töpfern, bei der Kräuterwanderung, beim Selbstverteidigungsworkshop und vielem mehr.

Samstagabends wird es außerdem einen Konzertabend mit „Accord on Bleu“ (Funkiges und Jazziges aus Bochum) und „Fragment“ (Punkiges aus Pforzheim) geben, die auf der Waldbühne aufspielen. Sonntags wird vormittags zum Jazzbrunch auf der Wiese geladen, abends spielen die Liedermacher Krikela, Yok und Konny bei gedämpftem Licht im bunten Zirkuszelt und lassen das Wochenende nachdenklich ausklingen.

Zusätzlich wird auch ein Kinderprogramm angeboten. Samstags wird von 14 bis 18 Uhr eine Spielstraße aufgebaut, sonntags gibt es ab 16 Uhr ein Kindertheaterstück mit dem Titel „Minna im Monstertal“, bei dem die Besucher sich mit der fahrenden Gauklerin Minna auf eine abenteuerliche Reise begeben.

Ein buntes Programm für alle, die sich inhaltlich mit Kritik an gesellschaftlichen Verhältnissen und mit anderen Lebensentwürfen auseinandersetzen, andere Umgangsformen an einem Wochenende ausprobieren wollen oder sich das Ganze gerne einfach mal anhören und anschauen möchten.

Das Camp findet auf Spendenbasis statt.